Von A bis Z

Queeres Glossar

LSBTIQ*… Das Alphabet der queeren Begriff­lich­keiten ist lang. Es erweitert sich zudem stetig und dies teilweise in einer Geschwin­digkeit, die wir von anderen gesell­schaft­lichen Verän­de­rungs­pro­zessen nicht kennen.

Von A bis Z

Queeres Glossar

LSBTIQ*… Das Alphabet der queeren Begriff­lich­keiten ist lang. Es erweitert sich zudem stetig und dies teilweise in einer Geschwin­digkeit, die wir von anderen gesell­schaft­lichen Verän­de­rungs­pro­zessen nicht kennen.

Übersichts­seite des Plugins

Grußwort

Sehr geehrte Lesende,

ein queeres Glossar für Nieder-sachsen – wie wunderbar! Ich freue mich sehr über die Initiative des Queeren Netzwerks Nieder­sachsens, ein queeres Glossar heraus­zu­bringen.

Die nieder­säch­sische Landes-regierung und insbe­sondere natürlich auch ich als Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleich­stellung wollen unser Bundesland voran­bringen und ein buntes, tolerantes und offenes Nieder­sachsen mit allen hier lebenden Menschen gemeinsam verwirk­lichen.

Um die Akzeptanz der Gesell­schaft für die Belange, Rechte und Bedürf­nisse der queeren Community zu steigern und ein Nieder­sachsen voller Allys zu werden, brauchen wir noch mehr Verständnis fürein­ander. Dies kann am besten reali­siert werden, wenn wir einander verstehen und eine gemeinsame Sprache haben.

Ich freue mich, dass mit diesem Glossar die Chance besteht, Unsicher­heiten abzubauen und so ein besseres Mitein­ander und ein Austausch auf Augenhöhe gestärkt werden kann.

Ob queer oder nicht, ich bin mir sicher, hier können wir alle noch etwas Neues lernen.

Ein Danke­schön an das Queere Netzwerk!

Dr. Andreas Philippi
Nieder­säch­si­scher Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleich­stellung

Einleitung

LSBTIQ*… Das Alphabet der queeren Begriff­lich­keiten ist lang. Es erweitert sich zudem stetig und dies teilweise in einer Geschwin­digkeit, die wir von anderen gesell­schaft­lichen Verän­de­rungs­pro­zessen nicht kennen.

Queere Begriffe entwi­ckeln sich dabei in einem Feld zwischen akade­mi­schem Diskurs, indivi­du­eller queerer Lebens­rea­lität und einer breiten gesell­schaft­lichen Anwendung. Nicht immer sind die Übergänge spannungsfrei und für alle Menschen gleicher­maßen nachvoll­ziehbar.

Dieses Glossar soll daher helfen, Aspekte der sexuellen und geschlecht­lichen Vielfalt verständ­licher und Zusam­men­hänge deutlicher zu machen. Es richtet sich an alle Menschen, die mal mehr, mal weniger mit Themen rund um Queerness in Berührung kommen und solche, die ganz neu in das Thema einsteigen wollen. Aber auch queere Personen selbst können unter den 75 Begriffen bestimmt noch etwas Neues dazulernen.

Queere Commu­nities sind lebendig und im ständigen Wandel. Deshalb gibt es immer neue Begriffe und bereits bestehende Defini­tionen ändern sich. Dieses Glossar erhebt daher explizit keinen Anspruch auf Vollstän­digkeit und Allge­mein­gül­tigkeit.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Gender­bread Person

Die Gender­bread Person(1) stellt die die verschie­denen Kategorien der sexuellen Orien­tierung und geschlecht­lichen Vielfalt eines Menschen bildlich in einem Modell dar. Durch Setzen von Kreuzen auf jeweils beiden Pfeilen einer Kategorie, welche die eigene Identität reprä­sen­tieren, kann das eigene Gender­bread erstellt werden.

1 im Original von Sam Killermann (www.itspronouncedmetrosexual.com).
Gender­bread leitet sich von Ginger­bread ab (engl. für Lebku­chen­männchen).

Skip to content