Das Dialogforum Geschlechtliche Vielfalt ist ein gemischt zivilgesellschaftliches und staatliches Gremium, das seit Juni 2020 regelmäßig tagt und sich zum Ziel gesetzt hat, die Beratungs- und Unterstützungslandschaft zu den Themen der geschlechtlichen Vielfalt nachhaltig zu stärken. Trans*-, intergeschlechtliche und/oder nicht-binäre Menschen und ihre Angehörigen sollen fachlich kompetent und diskriminierungssensibel beraten, in ihrer Selbstbestimmtheit bestärkt werden und konkrete Hilfe erhalten. Das nun veröffentlichte Positionspapier ist in einem längeren Diskussionsprozess in fachlicher Zusammenarbeit von Menschen mit praktischer und biografischer Expertise entstanden und wird von den Mit-gliedern des Dialogforums getragen.

Die Mitglieder des Dialogforums Geschlechtliche Vielfalt stützen und konkretisieren mit diesem Positionspapier die Empfehlung, einen eigenständigen Beratungsanspruch für trans*-, intergeschlechtliche und/oder nicht-binäre Menschen und ihre Angehörigen gesetzlich zu verankern. Dadurch soll bundesweit eine verlässliche und nach einheitlichen Standards ausgerichtete psycho-soziale Beratungslandschaft unter Einbeziehung der vorhandenen peer-community-basierten Beratungsstrukturen etabliert sowie Rechtssicherheit und Rechtsklarheit geschaffen werden.

Das Positionspapier steht hier zum Download bereit.