Wahlfa­milie

Der Begriff Wahlfa­milie beschreibt enge Bezie­hungen und Unter­stüt­zungs­netz­werke außerhalb der Herkunfts­fa­milie. Als Herkunfts­fa­milie wird das Umfeld verstanden, in welches eine Person hinein­ge­boren wurde. Für queere Menschen können Wahlfa­milien eine wichtige Rolle spielen, um Unter­stützung, Akzeptanz und Zugehö­rigkeit zu erfahren, indem sie enge Freund*innen, Partner*innen oder andere Mitglieder der queeren Community als ihre gewählte Familie betrachten. Diese Bezie­hungen können tiefe emotionale Bindungen und ein Gefühl der Verbun­denheit schaffen, das ihnen ermög­licht, sich selbst zu entfalten und authen­tisch zu leben. Wahlfa­milien imitieren meist nicht die tradi­tio­nellen Famili­en­struk­turen.

Skip to content