Diese Fortbildung befähigt psychosoziale Berater*innen dazu intergeschlechtliche Menschen und deren Angehörige kompetent zu beraten. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn Berater*innen das gesellschaftlich weit verbreitete Bild geschlechtlicher Binarität hinterfragen und sich emotional auf Berichte intergeschlechtlicher Erfahrungsexpert*innen und deren Angehörige einlassen. So können sie den bislang vorherrschenden pathologisierenden und normierenden Blick auf Intergeschlechtlichkeit aufgeben. Es werden zudem aktuelle rechtliche Grundlagen beleuchtet und abschließend verschiedene Beratungsfelder in den Blick genommen.

Zielgruppe der Fortbildung sind Menschen, die bereits professionelle Beratung durchführen und sich für die Beratung von intergeschlechtlichen Menschen fortbilden möchten.

Weitere Informationen zur Weiterbildung, sowie Möglichkeiten zur Anmeldung sind in diesem Flyer zu finden.