Unter dem Titel „Alles divers? Geschlechtliche Vielfalt in den Bildungsplänen der Bundesländer“ ist die achte Ausgabe der Publikationsreihe „Fakten zu Intergeschlechtlichkeit“ erschienen. Sie widmet sich der Frage ob und wenn ja, wie das Thema geschlechtliche Vielfalt in den Bildungsplänen der Bundesländer verankert ist. Grundlage des Faktenpapieres ist die umfangreiche Recherchearbeit „Geschlechtliche Vielfalt in Grundschulen und weiterführenden Schulen in Deutschland“, die im Auftrag von Intergeschlechtliche Menschen e.V. von Ursula Rosen durchgeführt wurde. Ursula Rosen ist Oberstudienrätin i.R. und Bildungsbeauftragte von Intergeschlechtliche Menschen Landesverband Niedersachsen e.V.

Die neunte Ausgabe der Fakten zu Intergeschlechtlichkeit trägt den vielsagenden Titel „(K)ein Recht auf Gesundheitsversorgung?“. Was brauchen intergeschlechtlich geborene Menschen für eine gelungene und umfassende Gesundheitsversorgung? Das ist die zentrale Frage des Faktenpapieres. Davon ausgehend wird erläutert, warum die Gesundheitsversorgung intergeschlechtliche Menschen oftmals so miserabel ist und was das Gesundheitssystem lernen muss, um intergeschlechtliche Menschen adäquat zu versorgen.

Die Publikationsreihe „Fakten zu Intergeschlechtlichkeit“ widmet sich aktuellen Fragestellungen zum Thema Intergeschlechtlichkeit und beantwortet diese fundiert und prägnant. Alle bisher veröffentlichten Ausgaben sind hier zu finden.