Vergangene Veranstaltungen

  • Mi
    01
    Apr
    2020
    19:00andersraum, Hannover

    Wo will ich leben, wenn ich älter werde – und mit wem? Diese Fragen bewegen die meisten Menschen spätestens dann, wenn die Jugend allmählich unwiderruflich zurückliegt und die ersten Weichen schon längst gestellt sind - vor allem in heutigen Zeiten, in denen der Begriff Heimat geradezu explosiv aufgeladen scheint und immer wieder neu diskutiert wird.

    Auch die Kartographin Nell, von Kindheit an ein nomadenhaftes Umherziehen gewöhnt, aber seit langem in Berlin heimisch, muss sich noch einmal neu aufstellen. Als ihre Lebensgefährtin sie nach zwölf Jahren plötzlich verlässt, flüchtet Nell in die Kleinstadt, in der sich ihre Mutter kürzlich niedergelassen hat. Aber dort ist sie nicht die Einzige, die nach ihrem Platz im Leben sucht: Der benachbarte Zimmermann Louis trägt sein ganz eigenes Geheimnis mit sich herum, und Beate, frisch zugezogene Geschäftsführerin des Hotels gegenüber, sehnt sich nicht nur nach neuen Perspektiven. Zwischen den drei Protagonisten entspinnt sich ein fragiles Beziehungsgeflecht, das unerwartet auf die Probe gestellt wird …

    „In die Welt“, der langerwartete neue Roman von Karen-Susan Fessel, einer der wichtigsten weiblichen Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur, zeichnet auf knapp 450 Seiten in epischer Weise die verschachtelten Lebenswege dreier ganz unterschiedlicher Charaktere nach, die sich gezwungen sehen, ihre bisherigen Lebensentwürfe noch einmal in Frage zu stellen und auch die Freiheiten der Großstadt gegen die Sicherheiten des Kleinstadtlebens gegeneinander abzuwägen.

    Nachdem Karen-Susan Fessel in den letzten Jahren vorrangig mit ihren Kinder- und Jugendbüchern ("Ein Stern namens Mama", "Liebe macht Anders") Aufsehen erregt und in ihrem letzten (auto-)biografischen Roman „Mutter zieht aus“ (2018) die Generation der Kriegskinder in den Fokus genommen hat, schlägt die Berliner Autorin in ihrem neuen Werk ganz neue, nachdenklich machende Töne an. Der in ungewöhnlicher Erzähltechnik komponierte Roman entwickelt einen fast rauschhaften Sog, der die Leserschaft unweigerlich in seinen Bann ziehen wird.

    Für ihr literarisches Schaffen und ihr soziales Engagement wurde Karen-Susan Fessel im Februar 2020 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Soeben ist auch eine umfangreiche Monografie zum kinder- und jugendliterarischen Werk Karen-Susan Fessels erschienen: Petra Josting und Iris Kruse (Hrsg.): „Karen-Susan Fessel – Bielefelder Poet in Residence 2018 | Paderborner Kinderliteraturtage 2019“. (Kopäd Verlag, München 2020.)

    Weitere Informationen zur Autorin finden Sie auch auf ihrer Website www.karen-susan-fessel.de.

    Eine Veranstaltung von LiN - Lesbisch in Niedersachsen in Kooperation mit dem Andersraum.

    Der Eintritt ist frei!

  • Do
    16
    Jul
    2020
    17:00 - 21:00 UhrONLINE
    Das Thema des Workshops ist in aller Munde, aber worum handelt es sich überhaupt dabei?
    Um einer Antwort näherzukommen, werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:
    Was bedeutet geschlechtliche, sexuelle und amouröse Vielfalt? Welche verschiedenen Identitätskategorien gibt es? Welchen Diskriminierungen sind Menschen mit diesen Identitäten ausgesetzt? Wie kann ich mich für das Thema sensibilisieren und Unterstützung geben?
    • Der Online-Workshop wird über ZOOM stattfinden.
    • Anmeldung unter kontakt@mosaikgesundheit.de (Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik)
    • Max. 16 Teilnehmende
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s. Veranstaltet von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit TiN.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

     

  • Do
    23
    Jul
    2020
    18:00 - 20:00ONLINE

    Mit K* Stern (www.praxis-kstern.de)
    Vielleicht kennst du den Wunsch dich in schwierigen Zeiten kraftvoller und lebendiger zu fühlen, leichter und entspannter oder zuversichtlicher?
    Wir treffen uns in diesem Workshop online und probieren gemeinsam Übungen aus, die dabei hilfreich sein können: Bewegungsideen für begrenzten Raum, Mini-Selbstmassage, eine Prise Leichtigkeit und Entspannung. Und das alles gemeinsam mit anderen Queers aus Niedersachsen. Alle Übungen sind queer-sensibel konzipiert und du entscheidest wie du die Übungen für dich gestaltest. Vorerfahrungen oder Sportlichkeit sind nicht notwendig, Neugier reicht völlig aus.
    PRAKTISCHE INFOS:
    * Das Seminar findet online statt. Du kannst ein Handy, Tablet oder einen Laptop benutzen.
    * Zieh gern bequeme Kleidung an und stelle dir etwas zu trinken bereit.
    * Zieh dich in einen Raum zurück, in dem du für zwei Stunden ungestört sein kannst.
    * Wenn während des Workshops Menschen online per Video zu sehen sind, entsteht oftmals mehr Gruppengefühl. Du kannst für dich selbst entscheiden, ob du während des Workshops deine Videokamera anlässt, so dass die anderen dich und den Raum, in dem du bist sehen können.
    * Wir werden stehen, sitzen und liegen. Wenn es in deinem Raum möglich ist, schau, dass du ausgestreckt liegen kannst. Lege dir dafür eine weiche Unterlage bereit (z.B. Teppich, Isomatte, Decke, Handtuch)
    • Der Online-Workshop wird über ZOOM stattfinden.
    • Anmeldung unter tin@q-nn.de (Nach der Anmeldung erhälst Du die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik).
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s.
    • Veranstaltet von TiN in Kooperation mit MOSAIK Gesundheit.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

     

  • Do
    30
    Jul
    2020
    18:00 - 20:00ONLINE

    Eizellspende, In-Vitro-Fertilisation, Kryokonservierung von Gameten – neue Reproduktionstechnologien erleichtern heute Kinder jenseits von Heteronormen zu bekommen. Dem stehen weiterhin soziale, rechtliche und institutionelle Barrieren entgegen. Ebenfalls gibt es innerhalb kritischer, feministischer Debatten keine einheitliche Position zu den Technologien. Der Vortrag stellt diese Gemengelagen ins Zentrum: Ausgehend vom queeren Potential neuer Reproduktionstechnologien werden auch problematischen Momente der Technologieverständnisse in Queerbeiträgen in den Blick genommen und feministische Positionen hinzugezogen, die sich kritisch mit Arbeits- und Geschlechterverhältnissen im postfordistischen Kapitalismus auseinander setzen. Schließlich kommen Disability Studies zu Wort, die fragen, ob das queere nicht auch ein queerfeindliches und transphobes Potential bedeutet – wie etwa im Fall von Sex Selection oder dem sogenannten Family Balancing.
    • Anmeldung unter tin@q-nn.de (Nach der Anmeldung erhälst Du die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik).
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s.
    • Veranstaltet von TiN in Kooperation mit MOSAIK Gesundheit.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
  • Do
    06
    Aug
    2020
    17:00 - 19:30ONLINE
    In unserem Alltag treten wir in der zweigeschlechtlichen Gesellschaft als Mann oder Frau auf. Genauso nehmen wir unser Gegenüber nicht unabhängig vom Geschlecht wahr. Das Geschlecht betrifft uns also in so gut wie jeder sozialen Situation.
    Diesem Prozess gehen wir genauer auf den Grund. Wir beschäftigten uns damit wie Geschlechterrollen sozial hergestellt werden und welche Erwartungen und Möglichkeiten an sie geknüpft sind. Wir reflektieren geschlechtsspezifische Unterschiede und deren Wirkung auf uns und andere. Zudem erkunden wir zusammen geschlechtsspezifisches Verhalten und deren Wirkung.
    1001plateau setzt sich für die Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt ein und schafft Räume der Begegnung für TIQ* Personen und alldiejenigen die sich kritisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzen.
    Unsere Fachkräfte und Dozent_innen zeichnen sich durch einen sozialen, psychologischen oder theaterpädagogischen Hintergrund aus, haben einschlägige Erfahrungen in der Begleitung von LSBTIQ*-Personen oder verorten sich selbst im Spektrum geschlechtlicher und sexueller Diversität
    • Der Online-Workshop wird über ZOOM stattfinden.
    • Anmeldung unter kontakt@mosaikgesundheit.de (Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik)
    • Max. 24 Teilnehmende
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s. Veranstaltet von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit TiN.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
  • Do
    13
    Aug
    2020
    18:00 - 20:00ONLINE

    Trans Personen nehmen sicherlich Medikamente wie jede x-beliebige andere Person ein und bekommen bei einem gebrochenen Bein einen Gips. Die Realität zeigt jedoch, dass trans Menschen auf der einen Seite auf größere gesundheitliche Risiken treffen, als cis Personen und auf der anderen Seite viele Hürden zu überwinden haben, um medizinische Versorgung zu erlangen. Sei es grenzüberschreitende Neugierde von Mediziner_innen, die transfeindliche Sprechstundenhilfe oder eben einfach auch der Mangel Wissen über Körper von transgeschlechtlichen Menschen generell. All das kann dazu führen, dass benötigte Hilfe häufig nicht erhalten oder gar überhaupt nicht in Anspruch genommen wird. Besonders im Bezug auf die sexuelle Gesundheit von trans Personen gibt es im deutschen Gesundheitssystem deutliche Lücken und Nachholbedarf.
    Aber nicht nur das, auch für die Community selbst fehlt es an Informationen und Wissen.
    Welche Risiken habe ich als trans Person? Wo kann ich mich testen lassen? Und vor allem auf WAS sollte ich mich regelmäßig testen lassen? Was ist die PrEP und wie komme ich da ran?
    Dieser virtuelle Vortrag thematisiert genau diese Fragen und informiert über gesteigerten Risiken, auf welche Hürden trans Personen im medizinischen Bereich treffen können und wie sie diese überwinden. Gemeinsam diskutieren wir im Anschluss an den Vortrag weitere Aspekte, wie sich trans Personen aktiv um ihre sexuelle Gesundheit kümmern können.
    Max Nicolai Appenroth ist Doktorand am Institut für Public Health der Charité Universitätsmedizin Berlin und einer der Herausgeber_innen des Sammelbandes "Trans & Care – Trans Personen zwischen Selbstsorge, Fürsorge und Versorgung". Seit Oktober 2019 koordiniert er die Arbeitsgruppe zu Trans Men & HIV bei der internationalen Organisation GATE (www.gate.ngo) und bietet Workshops und Seminare zu den Themen Gender, Geschlecht und Sexualität an. Mehr Infos: www.max-appenroth.com
    Portrait Credits: Alex Giegold
    • Der Online-Vortrag wird über Clickmeeting stattfinden.
      Maximale Teilnehmer*innenzahl: 30 Personen
    • Anmeldung unter tin@q-nn.de (Nach der Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik).
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s.
    • Veranstaltet von TiN in Kooperation mit MOSAIK Gesundheit.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

     

  • Do
    20
    Aug
    2020
    17:00 - 21:00ONLINE

    In diesem Workshop wollen wir uns mit queeren Ängsten beschäftigen.
    Dazu wollen wir uns mit den folgenden Fragen auseinandersetzen:
    Wo und wann habe ich als queere Person Angst? Wie hängen queere Ängste mit bestehenden Machtverhältnissen zusammen? Wie ist mein Umgang damit?
    Wie kann ein anderer Umgang damit aussehen? Wie können wir uns supporten?
    Wir werden uns mit diesen Fragen in Gesprächen und verschiedenen anderen Methoden auseinandersetzen

    • Der Online-Workshop wird über ZOOM stattfinden.
    • Anmeldung unter kontakt@mosaikgesundheit.de (Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik)
    • Max. 16 Teilnehmende
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s.
    • Veranstaltet von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit TiN.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

     

  • Do
    27
    Aug
    2020
    17:00 - 20:00ONLINE

    Was ist in einem Konflikt eigentlich wichtig zu beachten? Welche Dynamiken sind toxisch und welche bieten die Möglichkeit noch für alle eine gute Lösung zu finden? Wie kann ich in einer konflikthaften Situation den Überblick behalten und Selbstfürsorge betreiben?

    In dem Online-Workshop werden zwischen Input und Übung die Grundlagen von Konfliktverhalten vorgestellt. Es soll v.a. darum gehen verschiedene Reaktionsmuster zu verstehen, verändern und evtl. anpassen zu können. Neben den Grundlagen zu Konfliktverhalten, üben wir wie wir mit verschiedenen Konflikttypen umgehen können, welche Rollen Gefühle und Bedürfnisse spielen und wie ein Leitfaden zur Konfliktklärung aussehen kann.

    • Der Online-Workshop wird über ZOOM stattfinden.
    • Anmeldung unter tin@q-nn.de (Nach der Anmeldung erhälst Du die Zugangsdaten und eine kurze Anleitung zur verwendeten Technik).
    • Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt und ist offen für alle FLINTA`s. Veranstaltet von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit TiN.
    • Teilnahme kostenfrei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen

     

  • So
    30
    Aug
    2020
    18:00 - 20:00Hallenbad Anderten, Eisteichweg 9, 30559 Hannover

    Aufgrund von Corona ist die Teilnehmendenzahl vorläufig begrenzt. Meldet euch deshalb bitte unverbindlich über tin@q-nn.de an. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeikommen. Den Einlass können wir dann leider nicht garantieren.

    Die Landeshauptstadt Hannover bietet mit Unterstützung von TiN | Trans* in Niedersachsen im QNN e.V. und der SHG Trans*parenz, ein offenes Schwimmen an. Eingeladen sind alle trans*, inter und sich nicht geschlechtlich binär verordnenden Personen, die gerne schwimmen und sich hierfür einen geschützten Ort wünschen. Freund*innen und Angehörige in Begleitung sind ebenfalls herzlich willkommen.

    Die Schwimmhalle ist während der unten genannten Schwimmzeiten ausschließlich für uns reserviert. Es gibt Gemeinschaftsumkleiden sowie Einzelkabinen. Beide sind nicht geschlechtergetrennt aufgeteilt.

    Es gibt keine körperbezogenen Vorschriften bezüglich der Schwimmkleidung. Einzig verbleibende Bekleidungsvorschrift: Bekleidungsstücke müssen aus einem Funktionsstoff sein (keine Baumwolle z.B.).

    Alle Teilnehmenden verpflichten sich freiwillig dazu, die Körper oder die Bekleidung anderer Gäste nicht zu mustern, anzustarren oder zu kommentieren und die Grenzen anderer Gäste zu achten und zu respektieren.

    Schwimmkenntnisse sind Pflicht!

  • Fr
    11
    Sep
    2020
    So
    13
    Sep
    2020
    Altenbücken

    LiN-SommerFest-Netzwerktreffen 2020

    Leider müssen wir euch mitteilen, dass es kein klassisches LiN-SommerFest in diesem Jahr geben wird.

    Stattdessen werden wir ein Netzwerktreffen durchführen.

    Mehr dazu im Beitrag: [LINK] und bald unter: q-nn.de/lin-lesbisch-in-niedersachsen/lin-sommerfest/

  • So
    27
    Sep
    2020
    12:00 - 14:00Hallenbad Anderten, Eisteichweg 9, 30559 Hannover

    Aufgrund von Corona ist die Teilnehmendenzahl vorläufig begrenzt. Meldet euch deshalb bitte unverbindlich über tin@q-nn.de an. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeikommen. Den Einlass können wir dann leider nicht garantieren.

    Die Landeshauptstadt Hannover bietet mit Unterstützung von TiN | Trans* in Niedersachsen im QNN e.V. und der SHG Trans*parenz, ein offenes Schwimmen an. Eingeladen sind alle trans*, inter und sich nicht geschlechtlich binär verordnenden Personen, die gerne schwimmen und sich hierfür einen geschützten Ort wünschen. Freund*innen und Angehörige in Begleitung sind ebenfalls herzlich willkommen.

    Die Schwimmhalle ist während der unten genannten Schwimmzeiten ausschließlich für uns reserviert. Es gibt Gemeinschaftsumkleiden sowie Einzelkabinen. Beide sind nicht geschlechtergetrennt aufgeteilt.

    Es gibt keine körperbezogenen Vorschriften bezüglich der Schwimmkleidung. Einzig verbleibende Bekleidungsvorschrift: Bekleidungsstücke müssen aus einem Funktionsstoff sein (keine Baumwolle z.B.).

    Alle Teilnehmenden verpflichten sich freiwillig dazu, die Körper oder die Bekleidung anderer Gäste nicht zu mustern, anzustarren oder zu kommentieren und die Grenzen anderer Gäste zu achten und zu respektieren.

    Schwimmkenntnisse sind Pflicht!

  • So
    18
    Okt
    2020
    14:00 - 16:00Hallenbad Anderten, Eisteichweg 9, 30559 Hannover

    Aufgrund von Corona ist die Teilnehmendenzahl vorläufig begrenzt. Meldet euch deshalb bitte unverbindlich über tin@q-nn.de an. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeikommen. Den Einlass können wir dann leider nicht garantieren.

    Die Landeshauptstadt Hannover bietet mit Unterstützung von TiN | Trans* in Niedersachsen im QNN e.V. und der SHG Trans*parenz, ein offenes Schwimmen an. Eingeladen sind alle trans*, inter und sich nicht geschlechtlich binär verordnenden Personen, die gerne schwimmen und sich hierfür einen geschützten Ort wünschen. Freund*innen und Angehörige in Begleitung sind ebenfalls herzlich willkommen.

    Die Schwimmhalle ist während der unten genannten Schwimmzeiten ausschließlich für uns reserviert. Es gibt Gemeinschaftsumkleiden sowie Einzelkabinen. Beide sind nicht geschlechtergetrennt aufgeteilt.

    Es gibt keine körperbezogenen Vorschriften bezüglich der Schwimmkleidung. Einzig verbleibende Bekleidungsvorschrift: Bekleidungsstücke müssen aus einem Funktionsstoff sein (keine Baumwolle z.B.).

    Alle Teilnehmenden verpflichten sich freiwillig dazu, die Körper oder die Bekleidung anderer Gäste nicht zu mustern, anzustarren oder zu kommentieren und die Grenzen anderer Gäste zu achten und zu respektieren.

    Schwimmkenntnisse sind Pflicht!

  • Sa
    28
    Nov
    2020
    21:00 - 23:00Hallenbad Anderten, Eisteichweg 9, 30559 Hannover

    Aufgrund von Corona ist die Teilnehmendenzahl vorläufig begrenzt. Meldet euch deshalb bitte unverbindlich über tin@q-nn.de an. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeikommen. Den Einlass können wir dann leider nicht garantieren.

    Die Landeshauptstadt Hannover bietet mit Unterstützung von TiN | Trans* in Niedersachsen im QNN e.V. und der SHG Trans*parenz, ein offenes Schwimmen an. Eingeladen sind alle trans*, inter und sich nicht geschlechtlich binär verordnenden Personen, die gerne schwimmen und sich hierfür einen geschützten Ort wünschen. Freund*innen und Angehörige in Begleitung sind ebenfalls herzlich willkommen.

    Die Schwimmhalle ist während der unten genannten Schwimmzeiten ausschließlich für uns reserviert. Es gibt Gemeinschaftsumkleiden sowie Einzelkabinen. Beide sind nicht geschlechtergetrennt aufgeteilt.

    Es gibt keine körperbezogenen Vorschriften bezüglich der Schwimmkleidung. Einzig verbleibende Bekleidungsvorschrift: Bekleidungsstücke müssen aus einem Funktionsstoff sein (keine Baumwolle z.B.).

    Alle Teilnehmenden verpflichten sich freiwillig dazu, die Körper oder die Bekleidung anderer Gäste nicht zu mustern, anzustarren oder zu kommentieren und die Grenzen anderer Gäste zu achten und zu respektieren.

    Schwimmkenntnisse sind Pflicht!

  • So
    20
    Dez
    2020
    16:00 - 18:00Hallenbad Anderten, Eisteichweg 9, 30559 Hannover

    Aufgrund von Corona ist die Teilnehmendenzahl vorläufig begrenzt. Meldet euch deshalb bitte unverbindlich über tin@q-nn.de an. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeikommen. Den Einlass können wir dann leider nicht garantieren.

    Die Landeshauptstadt Hannover bietet mit Unterstützung von TiN | Trans* in Niedersachsen im QNN e.V. und der SHG Trans*parenz, ein offenes Schwimmen an. Eingeladen sind alle trans*, inter und sich nicht geschlechtlich binär verordnenden Personen, die gerne schwimmen und sich hierfür einen geschützten Ort wünschen. Freund*innen und Angehörige in Begleitung sind ebenfalls herzlich willkommen.

    Die Schwimmhalle ist während der unten genannten Schwimmzeiten ausschließlich für uns reserviert. Es gibt Gemeinschaftsumkleiden sowie Einzelkabinen. Beide sind nicht geschlechtergetrennt aufgeteilt.

    Es gibt keine körperbezogenen Vorschriften bezüglich der Schwimmkleidung. Einzig verbleibende Bekleidungsvorschrift: Bekleidungsstücke müssen aus einem Funktionsstoff sein (keine Baumwolle z.B.).

    Alle Teilnehmenden verpflichten sich freiwillig dazu, die Körper oder die Bekleidung anderer Gäste nicht zu mustern, anzustarren oder zu kommentieren und die Grenzen anderer Gäste zu achten und zu respektieren.

    Schwimmkenntnisse sind Pflicht!