Mit den Schwulen Geschichte(n) sollen Erfahrungen politischer Bewegung zugänglich gemacht werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Zeitzeugen: Was trieb sie und ihre Generation an. Was hat sich aus ihrer Sicht erledigt und welche Aufgaben sind verblieben. Unsere Vision wäre, wenn sich im Dialog generationsübergreifende – oder neue – Ziele für „schwules Leben“ entwickelnl Oder ganz praktisch: Was können wir aus 50 Jahren Bewegung für die aktuelle schwule oder auch queere Bewegung lernen?

  • Heiner Rehnen | im Gespräch mit Hendrik Wilde und Thomas Wilde
  • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
  • eine Veranstaltung des SFN in Kooperation mit der SveN, Cosmos, dem VNB e.V. und der Stiftung Leben und Umwelt